Thariot – Exodus 2727

Auf den Rückseitentext verzichte ich an dieser Stelle gerne, da er zusammen mit meiner Rezension fast alles spoilert.

Handlung

Im Jahr 2720 starten die USS London zu einer langen Reise bis ins Alderamin-System. Dort soll die Besatzung mithilfe der eingefrorenen Embryonen eine neue Gesellschaft auf einem erdähnlichen Planeten aufbauen. Duncan Harper, der das Megaprojekt initiiert und die KI entwickelt hat, schickt seine Tochter Jazmin mit einer besonderen Aufgabe mit auf die Reise der USS London. Max, einer ihrer beiden Brüder, befindet sich auf der USS Boston, die zwei Wochen später abhebt.
Und dann ist da noch Finch, der einen ganz anderen Weg eingeschlagen hat und seinen Vater verabscheut.

Jazmin erwacht aus einem Alptraum. Zum Glück war es nur ein virtuelles Übungsszenario bevor sie aus dem Kälteschlaf geholt wird. Nach sieben Jahren ist sie und der Rest ihres Teams an der Reihe, den Flug der USS London zu überwachen. Als Singlefrau muss sie erst mal ein paar Blödelein über sich ergehen lassen. Damit ist aber schnell Schluss, als einer der Wettbewerber stirbt.

Denis, der das kilometerlange Schiff bis auf die letzte Schraube kennt und alles reparieren kann, wird unterdessen von der Board KI hin und her gescheucht um genau dies zu tun. Doch wie kann das Schiff, dass für eine 109-jährige Reise konstruiert ist, schon nach sieben Jahren so derangiert sein? Als sie dann noch in ein Meteoritenband geraden, gerät alles außer Kontrolle: Die Crew, das Schiff und die KI. Jazmin und Denis geben Alles um wieder auf Kurs zukommen und die wertvolle Fracht zu retten, dabei finden sie einige Überraschungen…

Auch Finch, der auf der Erde geblieben ist, kommt einem erschütternden Familiengeheimnis auf die Spur.

Ich finde, „Exodus 2727 – Die letzte Arche“ ist keine neue Erfindung. Beim Lesen musste ich immer mal wieder an verschiedene Science Fiction Serien denken, aber trotzdem hat es mich mitgerissen und ich war in wenigen Tagen durch… ich konnte das Buch nicht lange aus der Hand legen. Noch diesen Sommer soll der zweite Band „Exodus 9414 – Der dunkelste Tag“ erscheinen, den ich mir auf jeden Fall kaufen werde. Hier erfahren wir auch endlich mehr über die USS Boston.

Details zum Buch
Erschienen bei Fischer Tor am 11. Dezember 2019
448 Seiten
ISBN: 978-3-596-70447-7
Cover-Download: fischerverlag.de

Schon ausgelesen? Hier geht es zur Fortsetzung:

Exodus 9414
Der dunkelste Tag

Die USS London ist ein interstellares Siedlungsschiff auf dem Rückweg zur Erde. Die Crew konnte das Alderamin-System nicht finden, ihre Mission ist gescheitert. 6.475 Jahre nach dem Start erreicht das Schiff unter Commander Jazmin Harper den Ort, an dem ihre Reise begonnen hat, die Erde, den Heimatplaneten der Menschheit. Jazmin wäre lieber gestorben, als diesen Tag zu erleben.
Viele Jahre zuvor erreicht die USS Boston den Planeten Cygnus. Maximilian Harper, Jazmins Bruder, hat das Unmögliche geschafft und die Crew mit 200 Jahren Verspätung an ihr Ziel gebracht. Dafür hat er unter schwierigsten Bedingungen ein völlig neues Navigationsmodell entwickeln müssen. Zum Dank dafür erwartet ihn die Todesstrafe.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Webseite erstellt mit WordPress.com.

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: