Katie M. Flynn – Companions – Der letzte Morgen

„Katie M. Flynn hat mit Companions nicht nur ein faszinierendes Porträt unserer Gegenwart verfasst, sondern wirft auch einen ebenso realistischen wie verstörenden Blick in die Zukunft“

(San Francisco Chronicle)

Diesen Roman hatte ich schon sechs Monate vor seiner Veröffentlichung auf der Thalia Website entdeckt und obwohl ich versuche Pandemiegeschichten zu meiden, hat mich diese hier sofort angesprochen. Eingebettet in das Pandemiegeschehen (oder auch unabhängig davon), wirkte es so traurig… und es geht um Roboter, also hab ich ihn gleich gekauft, als ich ihm in Laden sah.

Handlung:
Die Menschheit lebt seit mehreren Jahren in strikter Isolation. Viele Menschen sind einsam oder brauchen Hilfe. Darum wurden die Companions entwickelt. Bei diesen handelt es sich nicht um (je nach Budget immer menschlicher aussehenden) Maschinen mit künstlicher Intelligenz, sondern in ihnen sind die Bewusstseine Verstorbener hochgeladen. Sie können sich an ihr früheres Leben erinnern und haben Gefühle. Doch statt sie angemessen zu behandeln, werden sie oft als Babysitter, Privatlehrer, Putzkraft und Partnerersatz/Sexpuppe benutzt. Sie sind Diener und werden abgeschalten, wenn die Besitzer mal keinen Lust auf sie haben.

Lilac ist eine von ihnen. Als Teenagerin wurde sie erschlagen und ist nun bei einem Mädchen, die immer wieder die selbe Geschichte hören will. Die Mutter trinkt und stellt Lilac zwischendurch immer wieder ab. Als Lilac erfährt, dass sie abgeholt werden soll, flieht sie und macht sich nun auf die Suche nach ihrer Mörderin um über diese ihre frühere beste Freundin zu finden.

Die Geschichte wird in einzelnen Kapiteln aus der Sicht der Personen erzählt, die Lilac auf ihren Weg trifft. So erwählt man einen tieferen Einblick in diese, auch wenn Lilac mal nicht dabei ist.

Lilac muss einen langen Weg auf sich nehmen, findet Verbündete und verliebt sich, verliert ihre Erinnerungen, wechselt mehrmals in neue Körper… und dann sollen alle Companions auch noch verschrottet werden…

Das Buch habe ich sehr gerne gelesen und hatte es schnell durch. Die Autorin hat einen schönen, leicht zugänglichen Schreibstil. Am meisten hat mir gefallen, dass die Romanfiguren einfach mal zu 80% (oder mehr) weiblich sind. Sie sind authentischer, realistischer, ich fühlte mich angesprochen und konnte mich wieder erkennen. Ich freue mich schon auf ein weiteres Buch von Katie M. Flynn.

Details:
Erschienen am 14. Juni 2021 im Heyne Verlag
352 Seiten
Übersetzt von Jürgen Langowski
ISBN: 978-3-453-32067-3
Cover-Download: penguinrandomhouse.de

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Webseite erstellt mit WordPress.com.

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: