Edward Ashton – Mickey 7

Der letzte Klon

Rückseitentext:
„Mickey hat einen einfachen Job: Er ist ein Klon, der bei der Kolonisierung des Eisplaneten Niflheim alle lebensgefährlichen Aufgaben übernimmt. Wenn er dabei draufgeht, kommt der nächste Mickey aus dem Biodrucker. Als Mickey 7 in eine Eisspalte stürzt und von seiner Crew zurückgelassen wird, fasst er einen Entschluss: Er will nicht sterben. Ihm gelingt die Rückkehr zur Basis, wo bereits Mickey 8 auf ihn wartet – und damit fangen Mickeys Probleme gerade erst an…“

Als Mickey sich für diesen Job beworben hat, steckte er noch in dem Körper, den ihn die Natur gegeben hat. Er wollte nur irgendwie auf dieser Mission mitfliegen. Schon vor der Ankunft auf Niflheim ist er mehrmals gestorben um sich dann dort mit den riesigen Eiswürmern auseinanderzusetzen.
Das er dann zum sterben zurückgelassen wird, zeigt, wie wenig Respekt ihm als Lebewesen entgegengebracht wird. Hier wird es zumindest ein kleines bisschen philosophisch.
Doch in den Eishöhlen findet er auch etwas neues über die einheimliche Spezies heraus… ist es wirklich ok, diese Lebewesen vernichten zu wollen, nur weil sie „im Weg“ sind, oder es mit der Kommunikation nicht klappt…?

Und dann ist da noch Mickey 8. Ein doppelter Klon – das ist im ganzen besiedelten Universum verboten. Einer müsste jetzt weg, doch die beiden beschließen, sich zu arrangieren, Koje und Arbeit und Freunde zu teilen. Doch schnell wird klar, das Mickey 8 überhaupt nicht so ist, wie Mickey 7. Ihr Geheimnis zu bewahren wird immer schwieriger.

Die Idee mit dem Klon und was Leben wert ist, hat mir gut gefallen, doch ich hätte mir gewünscht, dass es ein bisschen spannender gewesen wäre. Der Roman ist kein Thriller, sondern eher eine lockerer Erzählung. Es gab zwar durchaus Höhepunkte, aber die vielen Rückblenden (was Mickey früher gemacht hat, wieso er so oft gestorben ist und andere Dinge) verschleiern irgendwie, dass die eigentliche Geschichte viel zu kurz ist. Ein paar mehr Schockelemente oder Grusel hätte mir noch besser gefallen.
Trotzdem drei solide Sternchen.
Vielleicht hätte ich noch einen mehr gegeben, wenn da diese seltsame Freundin nicht gewesen wäre. Nein, Mickey, deine Freundin ist nicht nett!

Bewertung: 3 von 5.

Details:
Erscheinungsdatum: 10. August 2022
Verlag: Heyne
Seiten: 368
Originaltitel: Mickey 7
Übersetzt von: Felix Mayer
ISBN: 978-3-453-32172-4
Coverdownload: penguinrandomhouse.de

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Webseite erstellt mit WordPress.com.

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: